WÜRZBURG/SCHWEINFURT

Erhöhte Waldbrandgefahr: Regierung ordnet Luftbeobachtung an

Mit der Hitze steigt das Risiko für Flächenbrände in Unterfranken. In diesen Tagen steigen Luftbeobachter auf, um die Region von oben zu überwachen. Es gibt auch Hinweise an die Bevölkerung.
Luftrettungstaffel und Luftbeobachter auf dem Flugplatz Schweinfurt-Süd. Foto: Anand Anders
Die seit Monaten herrschende Hitzewelle und Dürre erreichen in den nächsten Tagen einen weiteren Höhepunkt. Dies führt zu sehr hoher Waldbrandgefahr in Unterfranken, besonders in der Region Main-Rhön, teilt die Regierung von Unterfranken mit. Vom heutigen Montag bis Mittwoch soll die Luftbeobachtung als Maßnahme der vorbeugenden Waldbrandbekämpfung für den gesamten Regierungsbezirk Unterfranken andauern. Die Einsatzflüge finden an allen drei Tagen auf der Ostroute und am Dienstag zusätzlich auf der Westroute statt. Flüge in den Nachmittagsstunden Die vorbeugende Luftbeobachtung findet dabei in den ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen