ERLABRUNN

Erlabrunn-Prozess: Welche Strecke fuhr der Traktor?

War der Streuwagen des Angeklagten am Tatort, als Gisela K. in Erlabrunn zu Tode kam? Der Fahrer will zur Tatzeit anderswo gewesen sein. Zeugenaussagen belasten ihn.
Winterdienst
Winterdienst (Symbolbild) Foto: Philipp Schulze (dpa)
Im Erlabrunn-Prozess konzentrierten sich fast ein Dutzend Zeugenaussagen am Montag auf die Fahrtstrecke des Streuwagens. Ein Gemeindearbeiter ist vor dem Amtsgericht Würzburg angeklagt, am 5. Januar 2016 an einer Engstelle in Erlabrunn (Lkr. Würzburg) gegen 7.45 Uhr die Fußgängerin Gisela K. versehentlich getötet zu haben. Der Angeklagte schweigt vor Gericht.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen