ERLABRUNN

Erlabrunn-Prozess: Zeuge im Gerichtssaal festgenommen

Wie starb Gisela K.? Die Verhandlung vor dem Amtsgericht Würzburg soll darauf die Antwort liefern. Am vierten Prozesstag überschlugen sich dabei die Ereignisse.
Angeklagter (Symbolbild)
Foto: Boris Roessler (dpa)
Im Erlabrunn-Prozess um den Unfalltod der 71-jährigem Gisela K. machte Staatsanwältin Martina Pfister-Luz jetzt Ernst: Mehreren zögerlichen Zeugen drohte sie am vierten Prozesstag Ermittlungen wegen Falschaussage an. Bei einem hochrangigen Mitglied der Leinacher Feuerwehr ließ sie dann am Nachmittag Taten folgen: Der Mann wurde im Gerichtssaal wegen des Verdachts vorläufig festgenommen, eine Art Geständnis des Angeklagten verschweigen zu wollen. Am Ende der Verhandlung am späten Nachmittag wurde der Mann noch einmal in den Zeugenstand gebeten.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen