Erlabrunn

Erlabrunn: Wasserleiche vermutlich der vermisste Würzburger

Am Dienstag wurde bei Erlabrunn (Lkr. Würzburg) eine männliche Leiche im Main gefunden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handele es sich dabei um den vermissten Würzburger.

Im Main bei Erlabrunn ist am Dienstag gegen 11 Uhr eine Leiche geborgen worden. Das bestätigt Polizeisprecher Enrico Ball auf Anfrage. Die Männerleiche wurde vor der Schleuse Erlabrunn entdeckt. Die Identität ist noch nicht eindeutig geklärt, auch die Obduktionsergebnisse stehen noch aus, so die Polizei. Allerdings gebe es bislang keine Hinweise auf eine Straftat. 

Laut Polizei deute vieles darauf hin, dass es sich bei dem Toten um den, seit Anfang Dezember vermissten 30-jährigen Würzburger, handelt. Er hatte sich nach einem Club-Besuch noch telefonisch bei seiner Frau gemeldet und angekündigt heimzukommen, dann war er aber verschwunden. Umfangreiche Suchmaßnahmen auch mit Tauchern zwischen Altem Kranen (wo seine Brieftasche gefunden wurde) und altem Hafen waren ohne Erfolg geblieben.

Nach Angaben des Pressesprechers hat am Dienstagvormittag ein Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes eine tote Person im Main entdeckt. Er sah gegen 11 Uhr den Leichnam rund 200 bis 300 Meter vor der Schleuse Erlabrunn. Mit einem Boot des Wasser- und Schifffahrtsamtes konnte der Leichnam aus dem Wasser geborgen und an Land gebracht werden.

Die genauen Umstände, die zum Tod des Mannes geführt haben, sind nun Gegenstand der Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Würzburg geführt werden. Hinweise, dass eine Straftat in Zusammenhang mit dem Tod des Mannes stehen könnte, liegen bislang nicht vor.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Erlabrunn
  • Leichen
  • Polizei
  • Polizeisprecher
  • Tote
  • Wasserleichen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0