Gerbrunn

Ernst Apel GmbH meldet Insolvenz an

Das Gerbrunner Unternehmen stellt seit 70 Jahren Zielfernrohre her. Doch der Markt dafür scheint eingebrochen zu sein. Nun stehen etwa 15 Mitarbeiter auf der Straße.
Die Gerbrunner Firma Ernst Apel GmbH meldet Insolvenz an. Das Geschäft mit den Zielfernrohren ist in den vergangenen Jahren eingebrochen (Archivbild). Foto: Thomas Obermeier
Unter Jägern und Sportschützen hat sich die Ernst Apel GmbH in Gerbrunn weltweit einen Namen gemacht. Seit nunmehr 70 Jahren stellt das Unternehmen Schwenkmontagen für Zielfernrohre her, also die Teile zwischen Gewehr und Fernrohr. Die Produkte aus Gerbrunn sind für ihre hohe Qualität bekannt, doch der Markt dafür scheint eingebrochen zu sein. Zum 1. November hat die Ernst Apel GmbH Insolvenz angemeldet. Dies bestätigt Kornelius Klatt, Vorstand der Bendel-Insolvenzverwaltung AG in Würzburg, gegenüber der Redaktion. Damit einher geht, dass gut die Hälfte der 34 Mitarbeiter freigestellt werden ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen