WÜRZBURG

Ex-Polizist nennt Anwältin "asoziale Drecksau"

Manche halten ihn für einen Querulanten. Er selbst sieht sich Justizopfer. Nun steht der Mann wieder mal vor Gericht. Es geht um Beleidigung.
Symbolbild Gericht Foto: Ruppert
Manche halten ihn für einen Querulanten. Er selbst sieht sich Justizopfer. Nun steht der Mann wieder mal vor Gericht. Es geht um Beleidigung. Es ist eine Berufungsverhandlung vor dem Landgericht Würzburg, in der ersten Instanz wurde der einschlägig vorbestrafte 46-Jährige zur Zahlung von 120 Tagessätzen zu je 15 Euro, insgesamt 1800 Euro, verurteilt. Der Grund: Der Würzburger hatte eine Rechtsanwältin unter anderem als „asoziale Drecksau“ bezeichnet. Am Landgericht will die Vorsitzende wissen, was das Ziel der Berufung des Angeklagten ist. „Ein Freispruch“, antwortet der Mann, der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen