OCHSENFURT

Fahrrad-Akku explodiert: Gehäuse war geöffnet

Die Explosion eines E-Bike-Akkus in Ochsenfurt mit zwei Verletzten wirft Fragen auf. Sicher ist: An der Batterie wurde manipuliert – und das ist lebensgefährlich.
Radverkehrspolitik
Elektrofahrräder werden immer beliebter. Indes hat der Brand eines E-Bike-Akkus in Ochsenfurt Fragen zum Umgang mit den Batterien aufgeworfen (Symbolbild). Foto: Sina Schuldt (dpa)
Nach wie vor ist unklar, was genau der Grund für die Explosion eines Fahrrad-Akkus am Montag in Ochsenfurt ist. Sicher ist laut Polizei nur: Das Gehäuse des Lithium-Ionen-Akkus war geöffnet worden – eine laut Experten gefährliche Situation. Polizei sagt: Kein Produktfehler Wie der stellvertretende Dienststellenleiter der Polizei in Ochsenfurt, Armin Fuchs, am Mittwoch auf Anfrage sagte, gibt es „keine Erkenntnisse“, dass ein Produktfehler zu der Explosion der Fahrradbatterie geführt hat. Vielmehr komme eher falsche Handhabung in Frage. „Wir gehen davon aus“, so Fuchs, dass das ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen