HELMSTADT

Fahrradhelm hätte geholfen

Wie gefährlich ein Sturz vom Fahrrad ohne Helm enden kann, musste ein Radler in Helmstadt bitter erfahren.
Am Freitag kam es in der Oberholzstraße in Helmstadt zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw-Fahrer und einem Fahrradfahrer. Wie die Polizei mitteilt, über das der Autofahrer, den von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Radler Dieser musste eine Notbremsung einleiten und kam dadurch zu Fall. Durch den Aufprall erlitt er eine etwa acht Zentimeter lange Platzwunde am Kopf. Einen Helm, der die Verletzung hätte verhindern können, trug der Radfahrer nicht, wie die Polizei betont. Zur Notfallversorgung wurde er in die Würzburger Uniklinik gebracht.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen