Würzburg

Falscher Aufdruck auf Wahlunterlagen

Die Stadt Würzburg schreibt aktuell rund 5000 wahlberechtigte Bürger im Stadtgebiet an, die zwischen 2. und 8. Mai Briefwahlunterlagen und damit einen städtischen Wahlschein angefordert haben.
Upload-Filter oder Fridays for Future - Landrat Thomas Habermann glaubt, dass Jugendliche sich für Europa und die Europawahl interessieren. Foto: Carmen Jaspersen
Die Stadt Würzburg schreibt aktuell rund 5000 wahlberechtigte Bürger im Stadtgebiet an, die zwischen 2. und 8. Mai Briefwahlunterlagen und damit einen städtischen Wahlschein angefordert haben. Wie die Stadt mitteilt, wurde auf den betroffenen städtischen Wahlscheinen durch einen technischen Fehler versehentlich „Nur gültig für den Landkreis Würzburg“ eingedruckt. Richtig muss es aber „Nur gültig für die kreisfreie Stadt Würzburg“ heißen. In dem jetzt versandten Anschreiben an die Betroffenen werde klargestellt, dass die bereits zurückgeschickten, städtischen Wahlunterlagen wegen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen