GOSSMANNSDORF

Familie Kraft will nach 50 Jahren die Gaststätte „Anker“ selbst führen

Wo heute in einem überdachten Hof Tische und schicke Ledersessel stehen, dampfte früher mal ein Misthaufen. Der „Anker“ in Goßmannsdorf war ein Dorfgasthaus mit allem, was dazugehörte – Kühe, Pferde, Schweine und Hühner lebten in den Stallungen.
Theken-Team: Harald und Kevin Kraft wollen sich als Gastronomen versuchen. Foto: FotoS: Claudia SCHUHMANN
Harald Kraft hat den „Anker“ von seinen Eltern geerbt, die ihn allerdings nur bis in die 1960er Jahre bewirtschafteten. Nachdem die letzte Pächterin aufgehört hat, wollen sich Harald Kraft und seine Familie nun selbst als Gastronomen versuchen. Kontraste prägen jetzt das Bild des Wirtshauses. Der Anbau ist modern gestaltet, während die alte Gaststube noch immer die Atmosphäre der 1970er Jahre atmet. Die alten hölzernen Tische, Stühle und Bänke wollte Kerstin Kraft unbedingt weiter verwenden, um das „Kneipenflair“ zu erhalten. „Sie sind die Seele der Kneipe“, sagt die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen