GÜNTERSLEBEN

Familienmitglieder mit Fell

30 Millionen Katzen, Hunde und Kleintiere: Die Deutschen lieben Haustiere. Aber die sind kein Spielzeug und haben ihre Bedürfnisse. Eine Familie mit Vierbeinern erzählt.
Zwei Hunde, eine große Familie: Psychologin Carolin Lager mit den Vierbeinern, Sohn Simon, Schwiegervater Thomas Kühnert und Schwager Moritz Kühnert. Foto: Foto: Angie Wolf
Ihr erstes Tier hat Nina kennengelernt, als sie kurz nach der Geburt mit ihrer Mama aus dem Krankenhaus kam. Riesig groß war es, rabenschwarz, mit lockigem Fell und einer neugierigen Nase, die sie vorsichtig beschnupperte. Moro heißt es – und es ist einer der drei Hunde von Ninas Großeltern. Die nächsten, die das Baby beschnüffelten, waren Lia und Tica, die Katzen von Ninas Eltern. Das Interesse der Stubentiger an Nina war nicht so groß. Sie kannten Babys schon, weil sie bereits im Haus waren, als Ninas Bruder Simon zur Welt kam. Heute ist Nina 20 Monate alt. Sie kann sprechen, sie kann laufen – ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen