Veitshöchheim

Fasching in Veitshöchheim: Starker Nachwuchs begeistert

Sie begeisterten als neue Tanzmariechen des VCC - die achtjährige Tessa Scain und die zehnjährige Ida Schif (links). Foto: Dieter Gürz

Die erste Prunksitzung des Veitshöchheimer Carneval-Club 1966 e.V. (VCC) in den Mainfrankensälen war für die 400 Gäste auch unter der Regie des neuen Sitzungspräsidenten Manuel Seemann wieder eine "geile" Sitzung mit über 200 Aktiven auf der Bühne. Der 30-Jährige moderierte mit launigen Worten die 21 Beiträge des kurzweiligen und abwechslungsreichen Programms, gespickt mit zehn sehenswerten tänzerischen Einlagen, acht humorvollen Büttenreden und drei Musiknummern, davon mehr als zwei Drittel mit Akteuren aus den eigenen Reihen.

Die Sitzungskapelle "Starlight-Duo" heizte mit Schunkelliedern die Stimmung auf. Gleich nach der Pause brachten die Schlappsau-Dudler des Musikvereins unter der Leitung von Stefan Wagner den Saal mit Sambarhythmen und Stimmungshits zum Beben, während der Musiker Frank Knieling als Ersatz für die Trendsetter im Finale aufspielte.

Standing Ovations für Turedancer

Den grandiosen Höhepunkt des Abends servierten die Turedancer aus Zellingen, die mit ihrer athletischen und farbenprächtigen Show "Der Glöckner von Notre Dame 2.0" in das französische Spätmittelalter entführten, mit Standing Ovation belohnt.

Großen Beifall bekamen auch die "Putzfraa" Ines Procter aus Erlabrunn, der Rottendorfer Tierarzt und VCC-Jugendleiter Rolf Herzel als Gitarre spielender Hauptmann Küppers und als "Nachtwächter" der Bürgerspital-Kellermeister Elmar Nun im Retzbacher Dorfdialekt. Ein Newcomer der Faschingsszene ist der 17-jährige Tobias Jodl aus Kleinrinderfeld, der seine Erlebnisse als Feuerwehrmann kundtat.

Die Schlappsau-Dudler des Musikvereins unter der Leitung von Stefan Wagner brachten den Saal mit Sambarhythmen und Stimmungshits zum Beben. Foto: Dieter Gürz

Altgedient in der Bütt ist beim VCC nur noch "Flocky" Werner Siebentritt, den es in seiner wie immer selbst geschriebenen Büttenrede in den Keller zog. Ein "alter Hase" ist trotz seiner erst 14 Jahre bereits Jan Lyding, der schon als Siebenjähriger in der Bütt stand. Er offenbarte, wie er sich als inzwischen "Launischer Teenager" so fühlt.

Nachwuchs gab starken Einstand

Ohne Lampenfieber stand der zehnjährige Adrian Kneitz in der Bütt und klagte sein Leid: "Für alles bin ich zu klein". Foto: Dieter Gürz

Sitzungspräsident Seemann gelang es, einige Nachwuchskräfte aus den eigenen Reihen zu rekrutieren, so den erst zehnjährigen Adrian Kneitz, der selbstkritisch meinte: "Für alles bin ich zu klein". Ihre Premiere bestanden mit Bravour auch Youngster Luca Schenk und Nils Beck als "Mundschenke".

Aus dem Vollen schöpfen kann der VCC bei den Tanzeinlagen. Eine Augenweide war gleich zu Beginn der rasante Auftritt der beiden VCC-Tanzmariechen Ida Schief (zehn Jahre) und Tessa Scain (acht Jahre), herzerfrischend und niedlich die Vorführung "Pippi Langstrumpf" der Tanzknirpse im Vorschulalter

Ehemaligen Gardemädchen haben nichts verlernt

Fulminant am laufenden Band ging es beim Marschtanz-Block der drei Garden des VCC, die das Publikum dann auch mit ihren Schautänzen verzauberten: Die Weiße Garde als niedliche Käfer in "Schädlich oder doch nützlich?" und die Rote Garde mit dem Schautanz "Wie ein Phönix aus der Asche". Die 18 jungen Damen der Blauen Garde studierten ihren Schautanz "Von Bollywood nach Hollywood" in Gruppenarbeit selbst ein.

Dass sie es immer noch können, bewiesen die 19 ehemals aktiven Gardemädchen des Hopfdohlen-Balletts mit ihrem Schautanz "Typisch Mann – Typisch Frau".

Völlig verausgabten sich die 19 Aktiven des Männerballetts bei ihrem Schautanz "Der Wilde Westen trifft auf Bayern" in zwei verschiedenen Welten, als Cowbows und Lederhosenträger sowie als Salon-Girls und im Dirndl.

Fotoserie

Fasching in Veitshöchheim

zur Fotoansicht
Die Mitwirkenden
Sitzungspräsident: Manuel Seemann
In der Bütt: Adrian Kneitz, Jan Lyding, Luca Schenk und Nils Beck, Tobias Jodl, "Flocky" Werner Siebentritt, Rolf Herzel, InesProcter und Elmar Nun.
Musiknummern: Schlappsau-Dudler, Frank Knieling, Sitzungskapelle Starlight-Duo
Show-Nummern: Turedancer trainiert von Carolin und Achim Gerschütz, Freestyle-Ballettgruppe der DJK Wiesentheid
Tanzmariechen Ida Schief und Tessa Scain, trainiert von Marie Pitz und Lara Michel.
Tanzknirpse: Philomena Jung, Zacharias Jung, Cassandra Seidelt, Helene Schäfer, Jorela Kryeziu, Kim Dreißenberger, Lea Zeißler und Robinia Steinberger, trainiert von Leonie Gebhardt und Anna-Lena Kessler.
Marschblock: Katharina Skusa, Lauretta Aliu, Ida Schif, Emily Müller, Elena Karavias, Melanie Götz, Antonia Götz, Tessa Scain, Lauren Scain, Treasure Ehigiator, Fiona Cossmann, Colleen Seidelt, Julia Firle, Amy Schaumann, Cecilia Möller, Leona Fuga, Rebecca Düll, Sophie Lesnick, trainiert von Julia Wagner und Nicole Röhm (Weiße Garde). Christin Litterst, Ella Spieß, Mia Schaumann,Saskia Marciniak und Magdalena Lampatzer, trainiert von Lara Michel und Sina Mahlmeister (Rote Garde). Carina Wenger, Barbara Röhm, Stefanie Kuntzer, Josianne Floth, Clara Wagner, Karolin Stricker, Lea Kunkel, Sabrina Jäger und Lisa Wuttkowski, trainiert von Sina Mahlmeister (Blaue Garde).
Weiße Garde ("Käfer: Schädlich oder dochnützlich?"): Katharina Skusa, Lauretta Aliu, Ida Schif, Emily Müller, Elena Karavias, Melanie Götz, Antonia Götz, Tessa Scain, Lauren Scain, Treasure Ehigiator, Fiona Cossmann, Colleen Seidelt und Julia Firle, trainiert von Sophie Uhlmann, Yvonne Ritzler, Sina Oftring und Benita Eckert.
Rote Garde ("Wie ein Phönix aus der Asche?"): Anna Barleben, Maxi Daubmeier, Alisa Eißner, Anna Hardecker, Laura Krafcyk, Magdalena Lampatzer, Saskia Marciniak, Lucy Reik, Sophia Ritzler, Aliya Schenk, Franziska Strohmaier und Violetta Siegmart, trainiert von Emilie Lurz und Sina Mahlmeister.
Blaue Garde ("Von Bollywood nach Hollywood"): Annabelle Schömig, Anna-Lena Kessler, Barbara Röhm, Carina Wenger, Clara Wagner, Clarissa Schmitt, Emilie Lurz, Emily Michel, Julia Wagner, Karolin Stricker, Lea Kunkel, Lena Gehret, Lena Plötz, Leonie Gebhardt, Leony Röhm, Lisa Wuttkowski, Marie Pitz und Vanessa Hannig – selbst einstudiert.
Hopfdohlen-Ballett: Julia Hasenmüller, Cindy Kauppert, Christina Konrad, Heike Kunkel, Anja Lampatzer, Katrin Meyer-Barleben, Sandra Reick, Yvonne Ritzler, Dagmar Scain, Eva Schäfer, Susann Schenk, Sabine Spies, Teresa Stricker, Tanja Strohmaier, Anja Reichmann, Katja Semineth, Carina Jacob, Stefanie Möller und Doris Ballheimer, trainiert von Yvonne Ritzler und Sophie Uhlmann.
Männerballett: Tobias Birk, Thomas Böhm, Joachim Bund, Rainer Erhard, Alfred Fischer, Andreas Kneitz, Michael Knoblach, Peter Lampatzer, Bernd Oftring, Joachim Pfarr, Peter Reick, Marlow Röhm, Dittmar Rüdger, Kilian Rossellit, Christian Schmidt, Thomas Strohmeier, MatthiasWinkelmann, Marc-Nicolas Winter und Sascha Wolf, trainiert von Michaela Röhm.

Schlagworte

  • Veitshöchheim
  • Dieter Gürz
  • Alfred Fischer
  • Bollywood
  • Christian Schmidt
  • Hollywood
  • Humor
  • Karneval
  • Musiker
  • Musikvereine
  • Pippi Langstrumpf
  • Prunksitzungen
  • Veitshöchheimer Carneval Club
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!