Ochsenfurt

Faust: Kein Drama mit der Tragödie

Für den, dem Goethes Klassiker zu schwierig und zu unverständlich ist, hat Puppenspieler Thomas Glasmeyer ein Rezept parat.
Unter den Händen seines Schöpfers Thomas Glasmeyer entfaltet der hölzerne Doktor Faust eine erstaunlich ausdrucksstarke Gestik. Foto: Gerhard Meißner
"Da steh' ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor" - so wie Goethes Faust mag es manchem Schüler gegangen sein, der mit dem Klassiker gequält wurde, ohne ihn wirklich verstanden zu haben. Puppenspieler Thomas Glasmeyer weiß Abhilfe. Mit seiner Bearbeitung "Fauste!" zeigte er im Sommerhäuser Kellertheater Vogelhaus, dass sich das Meisterwerk auch ebenso witzig wie verständlich präsentieren lässt, ohne ihm zu viel Schaden zuzufügen.Doktor Faust, der in der Midlife-Crisis steckt und einen Pakt mit dem Teufel eingeht, um sein Wissen ins Übernatürliche zu erweitern.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen