Zellerau

Festnahme nach Vergewaltigung in Würzburg: Tatverdächtiger ist 15

Anfang Dezember hatte ein bislang Unbekannter eine junge Frau in der Zellerau unsittlich berührt und sexuell misshandelt. Nun gelang der Polizei ein Ermittlungserfolg.
Nach einer Vergewaltigung in Würzburg sitzt ein Tatverdächtiger nun in Untersuchungshaft. Foto: Patrick Seeger, dpa

Fahndungserfolg der Würzburger Kriminalpolizei nach einem Sexualdelikt im Stadtteil Zellerau: Wie das Polizeipräsidium Unterfranken und die Staatsanwaltschaft Würzburg am Freitagnachmittag mitteilten, haben die Ermittler am Donnerstag einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 15-Jährige befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Erst ein Biss in die Lippe schlug den Täter in die Flucht

Dem Jugendlichen wird vorgeworfen, in der Nacht auf den 7. Dezember eine 19-Jährige, die sich auf dem Nachhauseweg befunden hatte, vergewaltigt zu haben. Laut Polizei war die junge Frau gegen 2.40 Uhr an der Haltestelle "Bürgerbräu" aus einem Bus gestiegen. Wenige Meter weiter sei sie in der Mainaustraße auf den Täter getroffen, der sie daraufhin gegen eine Mauer gedrängt habe. "In der Folge berührte er sie unsittlich im Intimbereich und misshandelte sie sexuell", heißt es in dem Bericht weiter.

Die junge Frau habe sich "vehement zur Wehr" gesetzt und "lautstark um Hilfe" gerufen. Erst nachdem sie dem Täter in die Lippe gebissen hatte, habe dieser von ihr abgelassen und sei geflüchtet. Nach Eingang des Notrufs begaben sich laut Polizei umgehend mehrere Streifen zum Tatort. Eine großangelegte Fahndung nach dem Täter verlief zunächst ergebnislos.

Festnahme im Amtsgericht

Im Zuge weiterer Ermittlungen geriet der 15-Jährige in den Fokus der Ermittler. "Wegen des dringenden Tatverdachts der Vergewaltigung wurde noch am Donnerstag ein Haftbefehl gegen den Jugendlichen ausgestellt", schreiben Polizei und Staatsanwaltschaft. Die Festnahme erfolgte im Amtsgericht Würzburg: Dort saß er wegen eines anderen Deliktes auf der Anklagebank. Während der Festnahme habe der 15-Jährige "erheblichen Widerstand" geleistet und dabei einen Beamten der Kriminalpolizei verletzt.

Wie ein Polizeisprecher gegenüber dieser Redaktion bestätigte, ist der jugendliche Syrer der Polizei im Zusammenhang mit den Ermittlungen zur Jugendkriminalität in der Würzburger Innenstadt bekannt, in deren Zentrum Gruppierungen mit einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Flüchtlingen stehen. Der 15-Jährige sei bislang wegen Diebstahls und Körperverletzung aufgefallen.

Warum wir die Nationalität des Festgenommenen in diesem Fall nennen: Stehen Tat und Herkunft nicht in einem direkten Zusammenhang, nennt die Redaktion normalerweise nicht die Nationalität von Tatverdächtigen. Im Vorfeld der Veröffentlichung hat die Redaktion kontrovers über die Frage diskutiert, es in diesem Fall zu tun. Ausschlaggebend, die Nationalität zu nennen, war der Zusammenhang mit dem Phänomen der Jugendkriminalität in Würzburg, über die wir schon mehrfach berichtet haben. Die Gruppierungen rekrutieren sich zu einem auffällig hohen Anteil aus Migranten.

Schlagworte

  • Zellerau
  • Benjamin Stahl
  • Amtsgericht Würzburg
  • Festnahmen
  • Haftbefehle
  • Jugendkriminalität
  • Kriminalpolizei
  • Körperverletzung und Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit
  • Notrufe
  • Polizei
  • Polizeipräsidium Unterfranken
  • Polizeisprecher
  • Sexualdelikte und Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung
  • Staatsanwaltschaft
  • Staatsanwaltschaft Würzburg
  • Verbrecher und Kriminelle
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0