WÜRZBURG

Festung Marienberg: Neuer Blick auf alte Burg

Türen und Tore, die sonst verschlossen bleiben, standen am Freitag allen Neugierigen offen. Die Schlossverwaltung hatte zum Rundgang geladen.
Dafür muss man lange buddeln: Fast 100 Meter ist der Brunnen tief.
Der Aufstieg ist zwar lang und mühsam, hat sich für die zahlreichen Besucher aber gelohnt: Hoch über Würzburg, auf der Festung Marienberg, gab es am Freitagnachmittag viel zu entdecken. Die Schlossverwaltung hatte zum „Tag der offenen Tür“ mit Sonderführungen geladen, den Besuchern standen alle Räumlichkeiten der Festung offen. Auch in das Fürstenbaumuseum gab es freien Eintritt. Und die Bedeutung des historischen Bauwerks unterstrich der Festgast, Bayerns Finanzminister Markus Söder bei der Eröffnung: „Schlösser und Burgen sind das Gesicht unserer bayerischen Heimat.“ Der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen