Albertshausen

Feuerwehr Albertshausen feierte 135-jähriges Bestehen

Verdiente Feuerwehrkameraden der Albertshäuser Wehr wurden mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Gold und Silber ausgezeichnet.
Verdiente Feuerwehrkameraden der Albertshäuser Wehr wurden mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Gold und Silber ausgezeichnet. Foto: Wilma Wolf

"Das ist dein Fest 2.0" – unter diesem Motto feierte die Feuerwehr Albertshausen ausgiebig ihr 135-jähriges Bestehen. Seit Wochen hatten viele fleißige Hände das Fest vorbereitet, das Festgelände der Familie Schlichenmaier hergerichtet, aufgebaut und dekoriert, teilweise Tag und Nacht, sagte Pfarrerin Heidi Landgraf beim sonntäglichen Festgottesdienst. "Was die vielen Verantwortlichen und Helfer hier geleistet haben, ist einfach ein Hammer", lobte sie.

Seit Freitag sei dann bis in die frühen Morgenstunden bei guter Laune und super Stimmung gefeiert worden. Doch es sei ihm nicht nur um den äußeren Durst gegangen, sondern auch um den Seelendurst, den inneren Durst nach Freiheit, Liebe, Verständnis, Ruhe, einfach nach einem erfüllten Leben. Auch heute sei Jesus noch die Quelle, aus der man diesen inneren Durst stillen könne.

Die 'Dienstältesten' des Feuerwehrvereins (von links): Willi Schwab, Erich Kleinschroth (beide 65 Jahre) und Rudolf  Hellfritsch (70 Jahre).
Die "Dienstältesten" des Feuerwehrvereins (von links): Willi Schwab, Erich Kleinschroth (beide 65 Jahre) und Rudolf Hellfritsch (70 Jahre). Foto: Wilma Wolf

Feuerwehrvorstand Sebastian Hüller begrüßte zur Feierstunde zahlreiche Ehrengäste. Als eine große gemeinschaftliche Aktion des gesamten Dorfes bezeichnete Bürgermeister Stefan Hemmerich das Fest. Alle hätten mit angepackt. "Auch deshalb sind die Feuerwehren in den Dörfern so wichtig, weil sie für eine gelebte Dorfgemeinschaft sorgen", sagte er.

Zahlreiche Bürger wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft im Feuerwehrverein Albertshausen geehrt.
Zahlreiche Bürger wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft im Feuerwehrverein Albertshausen geehrt. Foto: Wilma Wolf

Am Ende des Festgottesdienstes wurden zahlreiche aktive Feuerwehrmänner geehrt und der neue Mannschaftstransportwagen mit einer Flasche Bier getauft und gesegnet. Landrat Eberhard Nuß überbrachte die Glückwünsche des Landkreises. Er würdigte das Engagement der Albertshäuser Wehr und bezeichnete diese als "leistungsfähige, moderne Wehr, auf die sich die Menschen in Albertshausen zu 100 Prozent verlassen können". Gemeinsam mit Kreisbrandinspektor Heiko Drexel verlieh er die staatlichen Ehrenzeichen.

Das Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst erhielten: Michael Keßler, Hermann Kleinschroth, Edgar Pollak, Werner Schlichenmaier, Ludwig Schmidt, Berthold Schöffel und Richard Schwab; mit dem Ehrenzeichen in Silber wurden für 25 Jahre Dienstzeit ausgezeichnet: Jürgen Hanselmann, Heiko Hirth, Markus Kresser, Frieder Landes, Norbert Meyer, Markus Ratzke und Stephan Dürr.

Für langjährige Vereinszugehörigkeit wurden sie vom Verein geehrt: 70 Jahre: Rudolf Hellfritsch; 65 Jahre: Erich Kleinschroth, Willi Schwab; 60 Jahre: Ludwig Hellfritsch, Markus Jöstlein, Rudolf Landes, Hans Meyer; 55 Jahre: Hans-Wilhelm Busch, Wilhelm Kresser; 50 Jahre: Heinrich Dürr, Konrad Rüdinger; 45 Jahre: Rudolf Busch, Herbert Kessler, Horst Kleinschroth; 40 Jahre: Alfred Gottert und Werner Kessler.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Albertshausen
  • Wilma Wolf
  • Eberhard Nuß
  • Ehrengäste
  • Feier
  • Feuerwehren
  • Feuerwehrleute
  • Gold
  • Hans Meyer
  • Heinrich
  • Kreisbrandinspektoren
  • Ludwig Schmidt
  • Silber
  • Staaten
  • Stefan Hemmerich
  • Wilhelm
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!