UETTINGEN

Feuerwehrübung: Schweres Busunglück inszeniert

Die Fahrerkabine wird wie eine Ziehharmonika zusammen geschoben. Wie kommen die Rettungskräfte an den verletzten Fahrer? Eine Herausforderung für die Uettinger Feuerwehr.
Großübung Busunglück mit vielen Verletzten
Der Mundschutz muss beim Bedienen der Säbelsäge angelegt werden, um die Lunge vor Micro Metallsplitter zu schützen. Foto: Foto: Daniel Peter
Es ist ein Horrorszenario: Ein Linienbus fährt auf einen Sattelzug auf. Die Fahrerkabine wird wie eine Ziehharmonika zusammen geschoben. Der Fahrer ist zwischen Sitz und Lenkrad eingeklemmt. Es ist zum Glück nur eine Übung, die sich Einsatzleiter Fabian Rößler für die Uettinger Feuerwehr ausgedacht hatte. Auf einem Firmengelände im Neuen Hafen in Würzburg wurde der Unfall inszeniert, sowie die Rettung und Betreuung der Verletzten im beengten Bus geübt. Auch die Absicherung des Fahrzeuges mussten die Einsatzkräfte trainieren. Reicht eine Seilwinde oder benötigen sie einen Unterbau? An einem Bus können ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen