WÜRZBURG

Firmenlauf: Wo nicht die Bestzeiten im Vordergrund stehen

Die vielleicht beeindruckendste Szene hat sich am Treppenaufgang zur Adenauer-Brücke abgespielt. Den mussten die Teilnehmer des Firmenlaufes kurz vor dem Ziel im Dallenbergbad hochklettern. Was aber macht da der Rollstuhlfahrer?
Hin und zurück auf der Alten Mainbrücke: Am nahen Vierröhrenbrunnen hatten die Läufer die Streckenhälfte absolviert. Foto: Foto: Christoph Weiss
Die vielleicht beeindruckendste Szene hat sich am Treppenaufgang zur Adenauer-Brücke abgespielt. Den mussten die Teilnehmer des Firmenlaufes kurz vor dem Ziel im Dallenbergbad hochklettern. Was aber macht da der Rollstuhlfahrer? Klar: Er wird von seinem Begleiter huckepack die Treppen hinaufgetragen, wieder in den Rollstuhl gesetzt – und ab geht's ins Ziel. Eine Zuschauerin war von diesem Einsatz so fasziniert, dass sie in der Redaktion anrief: „Toll, wenn es nicht nur um Bestzeiten geht.“ Damit hat sie treffend den Charakter des Firmenlaufes beschrieben, der sich zur vierten großen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen