RANDERSACKER

Fischer und Schiffer pilgern gemeinsam zum Käppele

An ihre Verbundenheit erinnerten Fischer und Schiffer mit einer Wallfahrt zum Käppele, zu der Fischerzunft und das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt eingeladen hatten.
Ziel der Wallfahrer: Das Gnadenbild der trauernden Muttergottes mit ihrem Sohn auf dem Käppele in Würzburg. Ein Fischer soll 1640 die hölzerne Figur im Main treibend gefunden haben. Foto: Foto: Thomas Obermeier
Gleiche Brüder seien Fischer und Schiffer einst gewesen, sagt Hubert Holl, der Obermeister der Randersackerer Fischerzunft. Dass sich die Verhältnisse verschoben haben, wird überdeutlich, als sich ein riesiges Frachtschiff den schmalen Schelchen nähert, mit denen die Randersackerer Fischer auf dem Main nach Würzburg pilgern. Mit einer Fischer- und Schifferwallfahrt zum Käppele wollen die Fischerzunft und das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) an die Verbundenheit erinnern.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen