WÜRZBURG

Fischerzunft gewinnt spannendes Fischerstechen

Das Fischerstechen aus Anlass des 1000-jährigen Bestehens der Würzburger Fischerzunft zog am Sonntag mehrere Hundert Besucher in seinen Bann. Seit 1666 ist diese Art des unterhaltsamen Kräftemessens in der Domstadt bekannt.
Unfreiwilliger Abflug: Wer beim Stechen verliert, wird nass.
Zur schönen Tradition wird es aber auch, dass die einheimischen Fischer die Nase vorn haben: wie beim letzten Mal vor sechs Jahren gewannen auch diesmal Franz Gugel, amtierender Obermeister der Fischerzunft, und sein Sohn Andreas diesen Wettbewerb auf dem Main. 16 Mannschaften schickten die neun vertretenen Zünfte ins Rennen. Bei den Achtelfinalbegegnungen hielt sich das Publikum mit seinen Anfeuerungsbekundungen noch zurück. Wahrscheinlich lag das auch daran, dass in dieser Runde schon zwei der drei Würzburger Teams die Segel streichen mussten. Ab dem Viertelfinale brandete jedoch des öfteren ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen