REGION WÜRZBURG

Flucht vor der Zwangsheirat

Warum flüchten Frauen aus Syrien, Nigeria oder dem Iran? Wie wohnen sie nun in Deutschland und wie ist ihre Situation? Damit beschäftigte sich Johanna Stirnweiß.
Machen zum Weltflüchtlingstag auf die besondere Situation von Frauen auf der Flucht aufmerksam (von links): Caritas-Werksstudentin Johanna Stirnweiß, Sozan Kobaghy aus Syrien und Mouna Bouzgarrou vom Projekt „Zuhause in Bayern“. Foto: Foto: Pat Christ
Hunderttausende Menschen aus Kriegsgebieten sind derzeit auf der Flucht. Auch Frauen. Die haben über den Krieg hinaus jedoch oft noch weitere, spezielle Fluchtgründe. Johanna Stirnweiß aus Gerbrunn ging diesen Gründen fast ein Jahr lang in ihrer Masterarbeit nach. Außerdem befasste sich die 26-Jährige mit der Frage, wie Flüchtlingsfrauen in Deutschland leben – wie sie wohnen, wie ihre finanzielle, soziale und gesundheitliche Situation ist. Johanna Stirnweiß studierte an der Fachhochschule Erfurt Soziale Arbeit. Mit Flüchtlingen beschäftigte sie sich jedoch nicht nur zu Studienzwecken. 2015 gründete sie ...