WÜRZBURG

Flüchtlinge müssen viel lernen – auch Abfallsortieren

Alles braucht seine Zeit, und so will auch das Abfallsortieren nach dem Würzburger Schema gelernt sein. Grünen-Stadtrat Antonino Pecoraro hat sich erkundigt.
In der Stadt werden seit Jahrzehnten die Haushaltsabfälle getrennt zur Müllabfuhr bereitgestellt – „dies geschieht jedoch in der Gemeinschaftsunterkunft Würzburg anscheinend nicht,“ sagt Grünen-Stadtrat Antonino Pecoraro. „Es wäre aber wichtig, die Geflüchteten mit der Praxis der Abfalltrennung vertraut zu machen, damit sie beim späteren Einzug in eigene Wohnungen unsere Müllentsorgungsmethode bereits kennen,“ so Pecoraro weiter. Er verweist auf mehrsprachige Flyer zur Abfalltrennung, die die ausländischen Mitbürger unbedingt erhalten sollten.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen