MARGETSHÖCHHEIM

Flüchtlingsprotest überrascht Gastgeber

Die Margetshöchheimer Turnhalle ist bereit für 125 Flüchtlinge. Vereine und Schule müssen bis Anfang November auf die Sportstätte verzichten. Doch nicht jeder Ankömmling ist glücklich mit dieser Lösung.
Alle packen an: Die Bürgermeister Waldemar Brohm und Björn Jungbauer helfen einer afghanischen Familie bei der Ankunft. Foto: Fotos: Gideon Zoryiku
Alles war vorbereitet worden. Die Notunterkunft in der Turnhalle wurde innerhalb von zwei Stunden eingerichtet, in der Eingangshalle hängen Schilder mit der Aufschrift „Herzlich Willkommen“ in verschiedenen Sprachen. Jetzt können die Flüchtlinge eintreffen. Sie kamen dann auch. Dabei probte ein Teil von ihnen einen Aufstand, der friedlich verlief aber die Verantwortlichen des Landkreisamts Würzburg und der Gemeinde völlig überraschte. Samstagvormittag in der Friedenstraße in Margetshöchheim: 23 Flüchtlinge aus der aufgelösten Kirchheimer Notunterkunft werden erwartet. Kurz nach zehn Uhr kommt ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen