HEIDINGSFELD

Flugpionier Alois Mattner gestorben

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist bereits am 21. Dezember Alois Mattner, einer der letzten Würzburger Flugpioniere, in seiner Wahlheimat Düsseldorf im Alter von 83 Jahren gestorben.

Zusammen mit weiteren elf Flugbegeisterten gründete er im Jahr 1950 den Flugsport-Club Würzburg. Im ersten Domizil, der Werkstatt in der Würzburger Pestalozzi-Schule, baute er mit seinen Fliegerkameraden das erste Segelflugzeug des Vereins, einen Schulgleiter des Typs „SG 38“.

Mattner wurde am 7. Februar 1929 in Würzburg geboren. Aufgewachsen in Heidingsfeld, erlernte er in einer dortigen Werkstatt auch das Schreinerhandwerk. Trotz der Übernahme eines großen Messe- und Innenausbaubetriebes in Düsseldorf fand er immer wieder Zeit für seinen Verein in Würzburg.

1987 ermöglichte Alois Mattner durch eine großzügige Spende den Erwerb des Grundstücks für den Modellflugplatz Uengershausen den der Flugsport-Club Würzburg bis heute betreibt. Wegen seiner großen Verdienste wurde Alois Mattner im Jahr 1988 zum Ehrenmitglied ernannt.

Die Beisetzung des Verstorbenen findet am Donnerstag, 3. Januar, um 13 Uhr auf dem Friedhof in Heidingsfeld statt.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Flugpioniere
  • Luftsport
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!