ALBERTSHAUSEN

Fräulein Wiesenweihe ist zurück

Ausgewildert: Vor zwei Jahren wurde eine junge Wiesenweihe verstümmelt. Jetzt kam sie gesund und wohl genährt in ihre Heimat zurück.
_
Etwas gestresst war die Vogeldame als sie in Albertshausen ankam. Denn sie hatte den weiten Weg von Regenstauf in der Oberpfalz nach Albertshausen zurücklegen müssen. Im Auto und im Arm von Ferdinand Baer. „Im Käfig hat sie randaliert, deshalb habe ich sie die ganze Zeit gehalten“, berichtet der Vogelschützer, nachdem beide die lange Fahrt gut überstanden haben. Ganz ruhig ist das Tier – solange es die Haube eines Wanderfalken trägt, berichtet Baer. Zum großen Tag von „Fräulein Wiesenweihe“, wie Norma Rudat vom Bayerischen Artenhilfsprogramm Wiesenweihe und Ortolan sie nennt, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen