WÜRZBURG

Frankenwarte macht mobil

Im 59. Jahr der AWO-Kinderfreizeit auf der Frankenwarte packen die Betreuer schon mal ihre Turnschuhe ein. „Unter dem Motto „Die Frankenwarte macht mobil' wollen wir dieses Jahr die Bewegung in den Vordergrund stellen“, sagt Anna Rüthlein aus dem Organisationsteam.

Kinder zwischen 6 und 13 Jahren können sich wieder für ein bis drei Wochen im Zeitraum 5. bis 23. August anmelden. Sie entscheiden zusammen mit ihren Betreuern selbst, um welche Sportarten es gehen soll. „Es wird bestimmt für jeden etwas dabei sein“, versichert Rüthlein.

Sportgeräte oder Wettkämpfe werden nicht fehlen, auf dem Sportplatz des TV 87 können sich die Fußballer austoben. Aber auch Sportmuffel sollen auf ihre Kosten kommen. Auf dem großzügigen Gelände rund um die Frankenwarte werden wieder Zelte aufgestellt, in denen die Kinder malen, basteln oder sich ausruhen. Ausflüge und ein Schwimmbadbesuch (bei gutem Wetter) stehen ebenfalls auf dem Programm. Viel Spaß bereitet das Hüttenbauen.

Ein Busshuttle bringt die Kinder morgens von unterschiedlichen Haltestellen in Würzburg aus auf die Frankenwarte und abends wieder zurück. Die drei angebotenen Mahlzeiten werden in den Räumen der Akademie Frankenwarte eingenommen.

Einen Platz verschenkt die AWO bei einem Online-Rätsel auf der Website der Freizeit www.kinderfreizeit-frankenwarte.de. Bis zum 15. Mai können hier Buchstaben zu einem Satz kombiniert werden, der mit dem Motto des Camps verbunden ist.

Anmeldungen nimmt die AWO auf der genannten Internetseite oder unter Tel. (09 31) 29 93 82 44 entgegen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Sportgeräte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!