Freche Dornröschendiät

Gut gelaunt: (von links) Schneewittchen (Sylvia Legner), Rapunzel (Mascha Obermeier) und Dornröschen (Caroline Korn). Foto: Thomas Mangold
Sommerhausen

Es war einmal vor langer Zeit

so fangen die Märchen normalerweise an. Und wunderschöne Prinzessinen kommen auch meist darin vor. Beim aktuellen Stück „Dornröschendiät“ des Theater Sommerhaus in Sommerhausen, das diese Woche vor rund 50 begeisterten Gästen Premiere feierte, ist tatsächlich auch die ganze bekannte Prinzessinenriege dabei: Aber „Wunderschön: Das war einmal. Vor langer, langer, langer Zeit!“.

Denn Dornröschen (Caroline Korn), Rapunzel (Mascha Obermeier) und Schneewittchen (Sylvia Legner) sind älter geworden – und dicker. Drei pummelige Besen im Glitzerkleid wanken über die Bühne im Rathaus Sommerhausen. Die Prinzen sind längst weg, und die Freundinnen haben sich mit einem Bestattungsinstitut selbstständig gemacht. Aktuell sollen sie die verunglückte Gretel unter die Erde bringen. Kein leichter Job, wenn einen so viele andere Sorgen plagen. Allen voran: Die Leibesfülle, die vor allem im Hinblick auf das andere Geschlecht im Wege steht.

Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf auf der Bühne – und die brummt nicht schlecht, wenn die drei Akteurinnen in ihren wuchtigen Fatsuits tanzen und singen. Die fetzigen Songs stammen aus der Feder von Stückeautor Markus Beisel („Abba-Hallo!“), Martin Hanns, der das Stück in Sommerhausen inszeniert hat, begleitet die Prinzessinen bei ihren hingebungsvollen Arien am Klavier. Theater-Chefin Brigitte Obermeier kommentiert als strenge Mutter Gothel das Geschehen aus dem Hintergrund.

Von der ersten Sekunde an hat man ein Grinsen im Gesicht bei dieser frechen Inszenierung. Die mitreißende Musik, die gut gelaunten Darstellerinnen, das leidige Thema Diät – alles Dinge, die einen berühren, denn, wie Rapunzel treffend bemerkt: „Die eine Hälfte der Menschheit hält Diät, während die andere verhungert“.

So sorgen auch die witzigen Dialoge für viele Lacher, wenn Schneewittchen zum Beispiel mit ernstem Gesicht erklärt, dass eine Waage „sowieso nie soviel anzeigt, wie man wiegt. Die zeigen das falsch an“ – und Mutter Gothel kommentiert: „Alles echte Volkswagen“.

Am Premierenabend wurde das Stück mit großem Applaus und Jubelrufen belohnt. Das Theater Sommerhaus spielt „Dornröschendiät“ noch den ganzen Dezember und auch an Silvester.

Die nächsten Vorstellungen im Rathaus Sommerhausen sind am 27., 28. und 29. November um 20 Uhr. Am 3. und 4. Dezember ist das Ensemble auch als Gastspiel im Bürgerhaus Winterhausen zu sehen.– Karten: Tel. (0 93 33) 90 49 867, E-Mail: sommerhaus.info@googlemail.com

Schlagworte

  • Würzburg
  • Brigitte Obermeier
  • Mascha Obermeier
  • Rathaus Sommerhausen
  • Theater Sommerhaus
  • Volkswagen AG
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!