Würzburg

Für den Notfall: Kleine Retter in Aktion

Wie man einen Verband anlegt und prüft, ob ein Verletzter bei Bewusstsein ist, lernten die Vorschüler im Kindergarten Grombühlzwerge in der Schulung zum Pflasterpass.
Ist der Verletzte bei Bewusstsein? Die Kindergartenkinder prüfen beim Pflasterpass-Programm auch die Atembewegung am Bauch.   Foto: Thomas Obermeier
"Mit was ruft ihr den Krankenwagen?" "Mit dem Mund!", antworten die Kinder. "Richtig. Aber wenn ihr anruft, mit was ruft ihr dann den Krankenwagen?" "Mit dem Handy", sagen die Kleinen. "Oder mit dem Telefon", ergänzt Jana Ehrhardt, die im Kindergarten Grombühlzwerge die Wawuschelgruppe zum Pflasterpass führt. Die sieben Vorschulkinder im Alter von fünf bis sechs Jahren sind ganz bei der Sache. Beim Pflasterkurs lernen sie, wie sie sich im Notfall verhalten müssen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen