WÜRZBURG

Fußgänger von Straßenbahn erfasst - schwer verletzt

Am Montagabend ist am Sanderring ein Fußgänger von einer Straßenbahn erfasst worden. Der 34-Jährige erlitt schwerste Verletzungen. Der Straßenbahnführer hatte noch eine so genannte Gefahrenbremsung eingeleitet. Von den etwa 40 Fahrgästen wurde niemand verletzt.
Zusammenstoß mit Straßenbahn
Die Straßenbahn der Linie 5 Grombühl/Uniklinik war gegen 18.20 Uhr von der Löwenbrücke in Richtung Sanderring unterwegs, als der Fahrer nach eigenen Angaben auf den Fußgänger aufmerksam wurde. Dieser überquerte kurz nach der Löwenbrücke die Fahrbahn von links. Trotz einer Vollbremsung erfasste die Straßenbahn den Mann.

Der 34-Jährige aus Würzburg erlitt schwerste Verletzungen. Er wurde vor Ort durch den Rettungsdienst und einen Notarzt versorgt und dann in die nahe gelegene Uniklinik gebracht. In die Unfallermittlungen der Polizeiinspektion Würzburg-Ost wurde auch die Staatsanwaltschaft Würzburg eingeschaltet. Um herauszufinden, wie sich der Unfall genau abgespielt hat, kam eine Sachverständige an die Unfallstelle.

Der Straßenbahnverkehr war am Montagabend komplett gesperrt; zur Beförderung der Fahrgäste wurden Ersatzbusse eingesetzt.

Der Sachbearbeiter der Würzburger Polizei hofft, dass sich Unfallzeugen melden. Personen, die gesehen haben, wie der Mann die Fahrbahn überquert hat oder die Zeugen des Unfalls wurden, werden dringend gebeten, sich unter Tel. (0931) 457-2230 zu melden.

Fußgänger von Straßenbahn erfasst - Am Montag, 3. Januar, ist in Würzburg ein 34-Jähriger von einer Straßenbahn erfasst und schwer verletzt worden (Video: Diem).

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Polizei
  • Staatsanwaltschaft Würzburg
  • Universitätskliniken
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
8 8
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!