KÜRNACH

Futterkrippe im Wald gebaut

Für die „Naturkinder“ des Kürnacher Kindergartens St. Elisabeth ging es kurz vor Weihnachten mit den Fahrrädern in den Kürnacher Wald.
27 Vorschulkinder des Kürnacher Kindergartens St. Elisabeth vor ihrer selbst gebauten Futterkrippe im Kürnacher Hart-Wald. Foto: FOTO Demel

Die fünf bis sechs Jahre alten Vorschulkinder trafen sich im „Hart“ mit Kürnachs Forstwirt Reinahrd Heinrich, um mit ihm eine respektable Krippe aus Fichtenstämmen und –zweigen sowie Moos zu bauen.

Aus Holzplatten hatte Reinhard Heinrich bereits 60 Zentimeter hohe Maria-, Josef- und Christuskindfiguren gesägt, die von den Kindern vor Ort mit bunten Farben angemalt wurden.

In die Krippe wurden darauf reichlich Meisenknödel, Nüsse und Karotten für die Tiere des Waldes gehängt und gelegt.

Zum Abschluss erzählte Reinhard Heinrich die humorige Geschichte von Karl Heinrich Waggerl: „Worüber das Christkind lächeln musste“.

Auf dem Weg zurück ins Dorf konnten die Naturkinder noch einige Tiere in der Kürnacher Flur beobachten, wie zum Beispiel einen Falken beim Rüttelflug auf Jagd.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!