ERLABRUNN

Gänse am Badesee zum Abschuss freigegeben

An den Erlabrunner Badeseen gibt Hygieneprobleme durch den Kot wilder Gänse. Jetzt soll der Jagdpächter Abhilfe schaffen.
Nilgänse
22 Paare der exotisch anmutenden Nilgänse mit bis zu 70 Nachkommen fühlen sich auf dem Gelände in Erlabrunn heimisch. Foto: Foto: Franziska Kraufmann, dpa
Mit der Schrotflinte im Anschlag wird sich der zuständige Jagdpächter auf Anordnung des Zweckverbandes Naherholung Würzburg ab 1. August an den Badeseen bei Erlabrunn (Lkr. Würzburg) auf die Pirsch begeben. Wegen der besonderen Umstände auf dem 19 Hektar umfassenden Gelände nahe des Mainufers erfordert die Ausübung der Jagd jedoch extreme Vorsicht und höchste Aufmerksamkeit. Als einzige Möglichkeit, der ungewöhnlich starken Gänsepopulation Einhalt zu gebieten, hatte sich die Verbandsversammlung für eine Reduzierung der Tiere auf Basis des Jagdrechts ausgesprochen. Dieses erlaubt die Jagd auf Grau-, Nil- und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen