Gastbeitrag: Verantwortlich für den Frieden

Der Kommentar „Einer von uns“ von Karl-Georg Rötter vom 17. April stellt die Woche, in der Würzburg Leonhard Franks „Die Jünger Jesu“ gelesen hat, in den Zusammenhang mit der Geschichte unserer Stadt im Nationalsozialismus.
Bomber und Bücher am Rathaus: Julian Eichler und sein Team haben während der großen Leonhard-Frank-Lesewoche abends Würzburger Gebäude mit Projektionen von Leonhard-Frank-Motiven illuminiert – wie hier den Grafeneckart.THERESA MÜLLER Foto: Foto:
Der Kommentar „Einer von uns“ von Karl-Georg Rötter vom 17. April stellt die Woche, in der Würzburg Leonhard Franks „Die Jünger Jesu“ gelesen hat, in den Zusammenhang mit der Geschichte unserer Stadt im Nationalsozialismus. Er betont, dass aus der „Stadtgesellschaft“ heraus diese bemerkenswerte Initiative entstand, die damit nicht nur an Leonhard Frank erinnern, sondern seine Fragen heute stellen wollte: Wie kann (Neo-)Nazismus begegnet werden? Wie entsteht so etwas wie Verteilungsgerechtigkeit? Und wie kann Frieden bewahrt/hergestellt werden? Anders gesagt: welche ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen