Würzburg

Gedächtnislauf: Erinnerung an einen Lauf ums nackte Leben

501 Frauen und Männer waren beim Gedächtnislauf am Start. Obwohl für manche mehr ein sportliches Ereignis, kennen die meisten den ernsten Hintergrund.
Zahlreiche Menschen überqueren beim Gedächtnislauf die Alte Mainbrücke in Würzburg. Mit dem Event wollen die Veranstalter an die Bombardierung der Domstadt am 16. März 1945 erinnern. Foto: Daniel Peter
Als Erich Kunkel anlässlich des 50. Jahrestags der Bombardierung Würzburgs am 16. März 1945 den Gedächtnislauf ins Leben rief, waren mit ihm zusammen elf Teilnehmer am Start. Bei der inzwischen 25. Auflage waren es 501 Frauen und Männer, die sich am Samstag vom Rathaus aus auf den Weg nach Margetshöchheim, Himmelstadt, Karlstadt oder Gemünden machten. "Je weiter wir uns von 1945 entfernen, desto wichtiger wird das Gedenken an die Ereignisse von damals. Der Gedächtnislauf ist heute aktueller denn je", sagte Kunkel. Er lebt und arbeitet seit gut 15 Jahren in München, war aber auch in diesem Jahr ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen