Gaukönigshofen

Gedenken: Bewegende Feier in der Synagoge

Vor 80 Jahren fielen auch jüdische Bürger aus Gaukönigshofen dem Pogrom zum Opfer. Ihre Synagoge ist nun Kreisgedenkstätte.
Landrat Eberhard Nuß sprach  bei der Feier zum Gedenken an 80 Jahre Pogromnacht und 30 Jahre Kreisgedächtnisstätte in der Synagoge in Gaukönigshofen. Foto: Hannelore Grimm
Am 9.November 1938 schlug der von den Nationalsozialisten angestachelte Volkszorn gegen die jüdische Bevölkerung in blanken Hass um. In ganz Deutschland wurden unzählige Synagogen und Geschäfte geplündert, zertrümmert und verbrannt. In dieser sogenannten "Pogromnacht" wurden Tausende von Juden zu Opfern dieser kaum vorstellbaren Gewalttaten. Am Abend des 10.November fiel eine wütende Horde in Gaukönigshofen ein und hinterließ eine Spur der Verwüstung.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen