REGION WÜRZBURG

Gedenken an den Deutschen Krieg von 1866 in Greußenheim

Im Gedenken an den Bruderkrieg von 1866 fanden an den damaligen Kriegsschauplätzen etliche Veranstaltungen statt. Auftakt war in Greußenheim.
Der Bruderkrieg: Im Juli 1866 standen sich auf Helmstadter Gemarkung die bayerischen Truppen und die preußische Mainarmee gegenüber. Foto: REPRO: Walter hamm
Im Gedenken an die kriegerischen Auseinandersetzungen des Bruderkriegs von 1866 fanden in Eisingen, Greußenheim, Helmstadt, Neubrunn, Uettingen und Waldbüttelbrunn über das gesamte Wochenende an den damaligen Kriegsschauplätzen Veranstaltungen statt. Organisiert war das Ganze von einem übergeordneten Arbeitskreis. „Am Dialog führt kein Weg vorbei, weil Kriege keine Probleme lösen.“ Paul Beinhofer Schirmherr Die Auftaktveranstaltung in der Geisberghalle in Greußenheim bezeichnete der Schirmherr, Regierungspräsident Paul Beinhofer, als „einen wichtigen Beitrag zur geschichtlichen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen