GREUßENHEIM

Gedenken an den Krieg von 1866

Wanderungen über ehemalige Gefechtsfelder, Theater oder Fanfarenzug: Am Wochenende erinnert sich Unterfranken an den Mainfeldzug.
Ausstellung zum Soldatenleben in Schweinfurt (im Bild Kuratorin Daniela Kühnel). Foto: Foto: Martina Müller
Am Wochenende erinnern mehrere Gemeinden im westlichen Landkreis Würzburg an den Deutschen Krieg von 1866. Vor 150 Jahren lieferten sich im sogenannten Mainfeldzug die preußischen Truppen gegen die mit der Habsburgermonarchie verbündeten Soldaten heftige Gefechte bei Uettingen, Roßbrunn und Helmstadt. Die Preußen siegten, Österreich war endgültig geschlagen. Der Deutsche Bund war am Ende. „Gerade Unterfranken wurde von diesem Krieg schwer in Mitleidenschaft gezogen“, schreibt Regierungspräsident Paul Beinhofer in seinem Grußwort, veröffentlicht in der Broschüre des Arbeitskreises zum Deutschen ...