GAUKÖNIGSHOFEN

Gedenkstunde zur Pogromnacht in der Synagoge

„Ihr seid nicht verantwortlich für das, was geschah. Aber dass es nicht wieder geschieht, dafür schon.“ Dieses Zitat des Holocaust-Überlebenden Max Mannheimer (91) stand als Motto über der Gedenkstunde zum 73. Jahrestag der Reichspogromnacht vom 10. November 1938.
Gedenken: In der Synagoge in Gaukönigshofen wurde der jüdischen Mitbürger gedacht, die dem Nazi Regime zum Opfer gefallen sind. Foto: Foto: H. GRIMM
Für die rund 50 Teilnehmer lebte in der Synagoge eine Zeit wieder auf, in der mit unvorstellbaren Grausamkeiten über sechs Millionen Juden ermordet wurden. Die bewegende Gedenkstunde gestalteten einige Mitglieder der Musikkapelle mit. Unter der Leitung von Esther Pfeuffer intonierten Harald Eck, Christine Schwab, Bernhard Nagl, Barbara Haaf und Doris Sollner die „Klemzer“. Diese zu Herzen gehenden, unverwechselbaren Melodien zeugen mit ihren mal melancholischen und mal heiteren Klängen von der Lebensfreude der jüdischen Menschen. In der Pogromnacht, wurden in Deutschland mehr als 1000 ...