Würzburg

Gefährlicher Schädling: Goldafterraupen rund um Würzburg entdeckt

Im südlichen Landkreis Würzburg häuft sich das Vorkommen der Goldafterraupe. Auch die Streuobstbäume entlang der B 19 sind von dem Schädling befallen.
Die Goldafterraupe: Diese Raupenart kommt vor allem südlichen Landkreis vermehrt vor.   Foto: Jessica Tokarek
Im südlichen Landkreis Würzburg häuft sich das Vorkommen der Goldafterraupe. Bisher sind Meldungen aus Giebelstadt und Gelchsheim bei der unteren Naturschutzbehörde eingegangen. Auch die Streuobstbäume entlang der B 19 sind von dem Schädling befallen, wie es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes heißt. Gesundheitsgefahr für den Menschen Die befallenen Gehölze sollen wegen möglicher Schädigungen für den Menschen unbedingt gemieden werden. Die Brennhaare der Raupen können starke allergische Reaktionen hervorrufen, im Allgemeinen ist dies ein großflächiger Ausschlag mit starkem Juckreiz, aber auch ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen