HETTSTADT

Gehägsweg wird als Wirtschaftsweg ausgebaut

Eine Engelsfigur, ein Grablicht und ein an einem Baum befestigtes Kreuz aus Birkenholz erinnern auch sechs Monate nach einem schrecklichen Unfall auf dem als Gemeindeverbindungsstraße zwischen der Gemeinde Hettstadt und der B8 gewidmeten Gehägsweg an das tragische Ereignis.
Ein Kreuz an einem Baum erinnert an den tödlichen Unfall vor sechs Monaten am Gehägsweg zwischen Hettstadt und der B8. Nun soll die Strecke ausgebaut werden. Foto: Foto: Herbert Ehehalt
Eine Engelsfigur, ein Grablicht und ein an einem Baum befestigtes Kreuz aus Birkenholz erinnern auch sechs Monate nach einem schrecklichen Unfall auf dem als Gemeindeverbindungsstraße zwischen der Gemeinde Hettstadt und der B8 gewidmeten Gehägsweg an das tragische Ereignis. Auf der bei Autofahrern häufig als Schleichweg benutzten Strecke war eine 26-Jährige am 5. Januar beim Spazierengehen mit ihrem Hund von einem Fahrzeug erfasst und getötet worden. Nach Aussage von Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher (CSU/UBH) sind die Ermittlungen zum Unfallhergang noch nicht abgeschlossen.