WÜRZBURG

Geld zurück, und nicht zu knapp

Vom Müllheizkraftwerk gibt's Geld zurück, und das nicht zu knapp. 8,25 Millionen Euro schüttet der Zweckverband Abfallwirtschaft an seine drei Mitglieder aus, die Stadt und den Landkreis Würzburg sowie den Landkreis Kitzingen.
Darüber informierte Geschäftsleiter Ferdinand Kleppmann in der jüngsten Verbandsversammlung. Das Geld stammt aus den Zinsen, die der Verband in den Jahren 2003 bis 2006 in die Verbrennungsgebühr einkalkuliert hat.   Weil der erwartete Zinsanstieg ausgeblieben ist, hat der Zweckverband nun Geld übrig, das den Mitgliedern zur freien Verfügung rückerstattet wird. Die Kitzinger Landrätin Tamara Bischof, gegenwärtig Vorsitzende des Zweckverbands hielt noch eine weitere Bescherung parat. Nach einer deutlichen Senkung vor zwei Jahren auf 129 Euro pro 1000 Kilogramm sollen die Verbrennungsgebühren nämlich ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen