Rottendorf

Gemeinde will in sozialen Wohnungsbau einsteigen

Günstiger Wohnraum steht auch in den Würzburger Stadtrandgemeinden kaum noch zur Verfügung. Die Gemeinde Rottendorf sucht nun nach einem Ausweg.
Auch im Stadtumland gibt es eine große Nachfrage nach günstigen Wohnungen: Das Hochhaus am Kreisverkehr reicht nicht, um den Bedarf zu decken. Foto: Christian Ammon
Günstiger Wohnraum steht auch in den Würzburger Stadtrandgemeinden kaum noch zur Verfügung. Die Gemeinde Rottendorf sucht nun nach einem Ausweg und setzt auf sozialen Wohnungsbau. Auch gibt es Möglichkeiten, staatliche Fördermittel zu bekommen: Verbandsdirektor Hans Maier vom Verband der bayerischen Wohnungsunternehmen (VdW) empfiehlt, auf den Wohnungspakt Bayern zurückzugreifen. Bereits im Januar hatte die Rechtsaufsicht bestätigt, dass der soziale Wohnungsbau eine gemeindliche Aufgabe und damit auch die Gründung einer eigenen Wohnungsbaugesellschaft grundsätzlich zulässig sei.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen