Waldbüttelbrunn

Gemeinderat Waldbüttelbrunn wehrt sich gegen die Obrigkeit

In Waldbüttelbrunn haben die Gemeinderäte die Schnauze voll. Zwei Mal wurden ihre Beschlüsse von übergeordneten Behörden überstimmt. Das lassen sie sich nicht gefallen.
"Ich kann nicht verstehen, dass ein 80 Jahre gewachsener Baum mit einem einen Meter hohen nachgepflanzten Baum gleichgesetzt wird", ärgert sich Bürgermeister Klaus Schmidt und hat dabei sicher auch die Aufforstungsfläche der Firma Benkert vor dem ... Foto: Thomas Fritz
Der Bau eines Damwildgeheges und die Aufforstung von Ackerland: Beidem stimmten die Waldbüttelbrunner Gemeinderäte nicht zu. Aber in beiden Fällen konnten sie sich nicht durchsetzen. Behörden überstimmten die beiden Entscheidungen. Der Frust im Gemeinderat ist groß.  Da ist zum einen ein Damwild-Gehege im Ortsteil Roßbrunn. Das  Landratsamt Würzburg hat die Entscheidung des Gemeinderates zurückgenommen und eine nachträgliche Baugenehmigung erteilt. Das Landratsamt vertritt die Auffassung, dass der Bauherr einen Anspruch auf eine Baugenehmigung habe. Dass der Gemeinderat diese nachträglich ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen