Rottendorf

Gemeinderat stimmt Feldhamster-Konzept zu

Ein Plan für den streng geschützten Feldhamster soll den Gemeinden im nördlichen Landkreis weitere Möglichkeiten in der Ortsentwicklung schaffen und gleichzeitig dem Nager einen geeigneten Lebensraum zur Verfügung stellen. Das vom Büro Fabion ausgearbeitete und mit der Oberen Naturschutzbehörde der Regierung von Unterfranken abgestimmte Interkommunale Konzept Würzburger Norden wurde nun im Rottendorfer Gemeinderat einstimmig beschlossen.

Für Rottendorf dient es als Grundlage für die geplante Umsiedlung des Hamsters. Im Neubaugebiet Am Sand West ruhen derzeit die Planungen, da zunächst eine artenschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung der Regierung nötig ist. Ein Blick auf die Karten zeigt, dass sich auf Rottendorfer Gemarkung ein Schwerpunktgebiet mit "sehr hohem Potential" befindet. Es erstreckt sich auf der Höhe östlich des Gewerbegebiets bis zur Autobahn A7. Gebiete, denen eine "besondere Verbindungsfunktion zwischen Teilvorkommen zukommen, befinden sich zudem zwischen Autobahn und Rothof sowie nördlich von Rottendorf. Damit dürften auf der eigenen Gemarkung ausreichend Ausgleichsflächen zur Verfügung stehen.

Schlagworte

  • Rottendorf
  • Christian Ammon
  • Regierung von Unterfranken
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!