GREUßENHEIM

Generalsanierung der Geisberghalle unumgänglich

Um eine Generalsanierung der Geisberghalle kommt man in Greußenheim nicht mehr herum. Die Bürgermeisterin hofft auf öffentliche Mittel
Zumindest die zeitliche Rahmenplanung zur Bestandserfassung als Grundlage einer Generalsanierung der maroden Geisberghalle hat bereits konkrete Formen angenommen. Als Partner bei der Umsetzung der dringend erforderlichen Sanierung hofft Bürgermeisterin Karin Kuhn, Bürgermitte Greußenheim (BMG) auf Unterstützung durch das Amt für ländliche Entwicklung (ALE).
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen