AUB

Geräte zum Aufspüren der Grenzsteine

Bürgermeister Robert Melber teilte dem Auber Stadtrat mit, dass der Bauhof derzeit auf dem Spielplatz in Baldersheim den Sand austauscht. Auch der Wasserspielbereich ist seit dem vergangenen Hochwasser verlandet und bedarf der Renovierung.

Weitere Mitteilungen im Rat:

• Peter Elblein machte darauf aufmerksam, dass an den Wasserhausanschlüssen im Baldersheimer Siedlungsgebiet der Straßenbelag abbröckelt und in der Folge die Wasserschieber beschädigt werden könnten.

• Der Bürgermeister informierte den Stadtrat, dass die Verwaltungsgemeinschaft ein Wasserschieberdrehgerät angeschafft habe, mit dem künftig die Wasserschieber in den drei Gemeinden gewartet werden. Weiter hat die Verwaltungsgemeinschaft vor, ein Gerät zum Aufsuchen der Grenzsteine anzuschaffen, mit dem auf GPS-Basis die Grenzsteine gesucht werden können. Die Kosten für das Gerät belaufen sich auf 16 000 Euro, die Anschaffung werde aber mit bis zu 85 Prozent gefördert.

• Stellvertretender Bürgermeister Claus Menth bat, zum Kreismusikfest an diesem Wochenende am Marktplatz die Fahnen hissen zu lassen. Da einige der Häuser am Marktplatz derzeit unbewohnt seien, sei es schön, wenn die Stadt selbst Fahnen aufhängen könnte. Wenn der Bauhof ja doch schon die Fahnenstangen setze, könne er auch gleich die Fahnen aufhängen. Melber erklärte, dies sei schon in Auftrag gegeben.

• Gertraud Rappert bemängelte, dass noch immer die Straßenbeleuchtung am Roßmarkt schon am Nachmittag um 17 Uhr brenne. Es sei noch immer nicht gelungen, die Anlage so zu schalten, dass die Lampen erst bei Dunkelheit brennen. Dietmar Schmidt, Leiter des Bauamtes, bestätigte, dass auch in der Siedlung die Lampen die ganze Nacht durchbrennen. Melber sicherte zu, erneut mit den Überlandwerk in dieser Sache Rücksprache zu halten.

• Theo Theuerkaufer wollte wissen, wie eigentlich der Sachstand in Sachen Altbau des Seniorenheimes ist. Dort seien inzwischen schon Fenster kaputt und das Unkraut wuchere immer höher, auch scheinen im unteren Bereich undichte Stellen zu sein, durch die Wasser in das Gebäude eindringe. Melber versicherte, dass die Stadt Aub im Gespräch mit dem Landkreis sei, er aber derzeit nicht mehr sagen könne.

• Eine Grundstückseigentümerin in Baldersheim möchte ihr Grundstück mit einer 1,8 bis zwei Meter hohen Einfriedung versehen, die Vorgaben des Bebauungsplanes dort lassen aber höchstens Einzäunungen von einem bis 1,3 Meter zu. Der Stadtrat gewährte ihr einstimmig die gewünschte Befreiung von den Vorgaben des Bebauungsplanes.

Schlagworte

  • Aub
  • Alfred Gehring
  • Robert Melber
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!