HELMSTADT

Geschichte(n) um Helmstadt: Der Teufel am Hundsbillä

Eine spannende Grenzwanderung mit Sagen und Fakten aus dem Gebiet rund um Helmstadt und Holzkirchhausen gab es im Rahmen der Helmstadter Ferienfreizeit.
Gebannt lauschten die Teilnehmer des Grenzgangs entlang der Helmstadter und Holzkirchhausener Gemarkungsgrenzen den spannenden Geschichten, die der Feldgeschworene Bernd Schätzlein (Mitte) zu erzählen wusste. Foto: Foto: Mechtild Buck
„Auf einmal roch es fürchterlich nach Schwefel und alle dort herumliegenden Steine waren plötzlich vom Schwefel ganz gelb eingefärbt. Im Wald tat sich ein tiefer Graben auf und da wusste man, dass es sich bei dem Hund um den Teufel gehandelt hatte, der durch den tiefen Graben wieder in der Hölle verschwunden war.“ Gebannt lauschten die jugendlichen Teilnehmer des Grenzgangs entlang der Helmstadter und Holzkirchhausener Gemarkungsgrenzen am Samstagnachmittag den spannenden Geschichten, die der Feldgeschworene Bernd Schätzlein zu erzählen wusste. Neun Kinder und zwei Erwachsene nahmen an dem ...