WÜRZBURG

Geschichtswerkstatt jetzt in der Pleich

Der Freundeskreis Geschichtswerkstatt hat ein schweres Jahr hinter sich, überschattet vom Tod seines Gründers und Archivars Heinrich Weppert am 6. Mai 2011. Weppert war über 20 Jahre lang ein unersetzliches Mitglied des Kreises vornehmlich älterer Herrschaften, die alljährlich zum 16.
Hat sich entschuldigt: Helmut Försch. Foto: Foto: THOMAS OBERMEIER
Der Freundeskreis Geschichtswerkstatt hat ein schweres Jahr hinter sich, überschattet vom Tod seines Gründers und Archivars Heinrich Weppert am 6. Mai 2011. Weppert war über 20 Jahre lang ein unersetzliches Mitglied des Kreises vornehmlich älterer Herrschaften, die alljährlich zum 16. März im Rathaus eine viel beachtete Schau historischer Würzburg-Fotos präsentieren. Weppert war das Herz der Geschichtswerkstatt, sein Haus in Heidingsfeld ihr Zentrum. Hier bewahrte der Freundeskreis die digitalen Kopien von etwa 50 000 historischen Würzburg-Fotos auf, dazu Computer und Bildschirme. Der heute 84-jährige Helmut ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen