WÜRZBURG

„Geschuftet“ für die Gartenschau

Noch am Freitag, unmittelbar nach Bekanntgabe der Niederlage Würzburgs im Rennen um die Landesgartenschau (LGS) 2016, hat sich die SPD-Stadtratsfraktion für eine erneute Bewerbung ausgesprochen.
LGS
Längst Bestandteil einer einmaligen städtischen Parklandschaft. Der Luitpold-Graben mit der Eingangspyramide zum Gelände der Landesgartenschau 1990. Foto: FOTO thomas Obermeier
Im laufenden städtebaulichen Wettbewerb, heißt es in einer Pressemitteilung, sollte die Durchführung einer Gartenschau auf jeden Fall eine Vorgabe bleiben. Man habe nun Gelegenheit, die Anforderungen für eine LGS zu präzisieren und in die zweite Stufe des Wettbewerbs einfließen zu lassen. „Ich bin überzeugt davon, dass Würzburg auch für die nächste Landesgartenschau im Jahr 2018 mit seiner Bewerbung sehr große Chancen hat“, schreibt Fraktionschef Hans Werner Loew. Das Konzept könne verfeinert werden, die Pluspunkte würden ihre Gültigkeit behalten. „Wir fangen nicht bei Null an“, sagte auch OB Georg ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen