Greußenheim

Glückwunsch: Alois Kühnlein feierte 85. Geburtstag

Greußenheims Bürgermeisterin Karin Kuhn gratlierte Alois Kühnlein zum 85. Geburtstag. Foto: Annika Dürr

Alois Kühnlein wurde als viertes von sieben Kindern am 1. November 1934 in Greußenheim geboren, heißt es in einer Pressemitteilung. Seine Kindheit erlebte er größtenteils im landwirtschaftlichen Betrieb der Eltern Franziska und Karl. Mit 14 Jahren lernte er den Beruf des Schlossers und übernahm später bei der Firma Metz als Schlossermeister eine leitende Funktion. Mit seiner Frau Hildegard, mit der er bereits diamantene Hochzeit feiern konnte, hat er fünf Kinder. Hinzu kommen acht Enkelkinder und zwei Urenkel. Dem Gemeinderat der Gemeinde Greußenheim gehörte er 24 Jahre von 1972 bis 1996 an. In dieser Zeit war er von 1990 bis 1996 Zweiter Bürgermeister. In dieser Zeit wurde unter anderem die Turnhalle mit Gaststätte erbaut, der Kindergarten umgebaut, Baugebiete sind entstanden sowie das Gewerbegebiet. Stets legte man großen Wert auf seine handwerklichen Fähigkeiten, die er gerne, wenn nicht sogar leidenschaftlich mit einbrachte. Mit seinem Idealismus war Alois immer zur Stelle, wenn Not am Mann war. Durch seine ruhige Art und stets guter Laune war und ist er allseits beliebt. Heute beschäftigt er sich mit seinen Enkeln und Urenkeln und gibt viele Anekdoten aus seiner Jugend- und Arbeitszeit weiter. Als Ehren- und Gründungsmitglied gratulierten der Musikverein sowie der SV Greußenheim und die Bürgermeisterin Karin Kuhn für die Gemeinde Greußenheim. 

Schlagworte

  • Greußenheim
  • Arbeitszeit
  • Beruf und Karriere
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Diamantene Hochzeit
  • Frauen
  • Hochzeiten
  • Jugend
  • Karin Kuhn
  • Kindheit
  • Männer
  • SV Greußenheim
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!