WÜRZBURG

Gold mit fremder Lunge und Niere

Die Stadt Würzburg zeichnete wieder ihre besten Athleten aus. Die aktuelle „Sportlerin des Jahres“ mag einige übereraschen.
Franziska Liebhardt ist von der Stadt als „Sportlerin des Jahres 2016“ geehrt worden. Pokal und Blumen übergaben Oberbürgermeister Christian Schuchardt (links) und Sportreferent Muchtar Al Ghusain. Foto: FOTOs: Patrick Wötzel
Im letzten Jahr wurde zum ersten Mal eine eigene Sportlerin des Jahres gekürt, und auch in diesem Jahr gab es eine Premiere bei der städtischen Sportlerehrung: Mit Franziska Liebhardt wurde zum ersten Mal eine Athletin mit Handicap als „Würzburger Sportlerin des Jahres“ ausgezeichnet. Die 35-Jährige hat im vergangenen Jahr bei den Paralympics in Rio de Janeiro eine Gold- und eine Silbermedaille gewonnen. Sportler des Jahres wurde zum ersten Mal ein Ruderer: Konstantin Steinhübel vom Akademischen Ruderclub Würzburg (ARCW) war 2016 unter anderem Vize-Europameister im Leichtgewichts-Einer. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen